Alfred von Beckerath
geb. 04.10.1901 in Hagenau, gest. 07.01.1978 in München, war ein Komponist, Dirigent, Musikpädagoge und Bühnenbildner.

Vater: Robert Carl von Beckerath (12.7.1864 – 18.8.1918)
Mutter: Juliet von Beckerath geb. Flinsch (7.7.1873 - ?)

Alfred von Beckerath studierte von 1920 bis 1925 in Frankfurt/Main, Freiburg und München Musikwissenschaften und Komposition. Nach seinem Studium war er als Dirigent in Wiesbaden und Frankfurt tätig.

Nach dem zweiten Weltkrieg leitete er das „Theater der Jugend“ in München. Mitte der 1950er Jahre übernahm er die Leitung des Ingolstädter Stadttheaters.

Alfred von Beckerath war ein sehr produktiver Komponist. Sein kompositorisches Schaffen umfasst hauptsächlich Sinfonien, Konzerte, Kantaten, Chorwerke sowie Sonaten und Opern. Sie sind geprägt von klassischen Kompositionsmustern. Im Jahre 1951 wurden seine Verdienste mit dem Musikförderpreis der Stadt München gewürdigt.

Zu seinen bekanntesten Werken gehört die Oper „Frau Holle“.

Bilder aus einem Vortrag von Christine von Beckerath, der Tochter von Alfred von Beckerath, gehalten anlässlich des 10. von Beckerath'schen Familientag am 17. Mai 2008.

web_Bild16.jpg
web_Bild17.jpg
web_Bild18.jpg